Volltextsuche


Seiteninhalt

Familienzentrum Mirow

Ausbau einer kreativen Erlebniswelt im Souterrain
Prioritätenliste 2008 / Listenplatz 3

Bau eines barrierefreien Zugangs zum Familienzentrum
Prioritätenliste 2010 / Listenplatz 5

Energetische Sanierung der Gebäudehülle
Prioritätenliste 2013 / Listenplatz 3

Projektträger

Familienzentrum Mirow e.V.
Frau Manuela Gundlach
Peetscher Weg 1b
17252 Mirow

Te.: +49 (39833) 20469
E-Mail: fmz-mirow@gmx.de
Homepage: www.familienzentrum-mirow.de   

       MSM-Familienzentrum-Mirow-logo

Maßnahmebeschreibung

Der Familienzentrum Mirow e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich 1992 im Rahmen einer Elterninitiative zum Erhalt der ehemaligen Kindertagesstätte gründete. In den vergangenen 17 Jahren hat der Verein aus der Kita ein multifunktionales Familienzentrum entwickelt. Seit 2006 ist er auch Eigentümer der Immobilie. Das Familienzentrum versteht sich als Mehrgenerationenhaus im ländlichen Raum der Mecklenburgischen Kleinseenplatte.

Angesichts des demografischen Wandels, durch den der Anteil älterer Menschen in den ländlichen Bereichen steigt, steht auch das Familienzentrum vor großen Herausforderungen. Die oft alleinstehenden älteren Menschen brauchen soziale Kontakte und Hilfeleistungen, um noch möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Häuslichkeit führen zu können. Berufstätige stehen demgegenüber aufgrund fehlender Betreuungsmöglichkeiten für Kinder und pflegebedürftige Angehörige oft vor der schwierigen Aufgabe der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ein Netz von Unterstützungsangeboten ist hier dringend erforderlich.

Daher ist die Bedeutung von Häusern wie dem Familienzentrum enorm gestiegen. Sie sind sozialer Treffpunkt und Drehscheibe für Hilfsangebote und professionelle Unterstützung. Gerade im ländlichen Bereich ist das Familienzentrum als Ort, wo sich Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Ältere, Familien und Alleinerziehende unter einem Dach zusammenfinden, unentbehrlich.

Mit der qualitativen und quantitativen Entwicklung der Betreuungsangebote im Familienzentrum wurde ein entscheidender Beitrag zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Privatleben geleistet. Durch die Bereitstellung und Vermittlung haushaltsnaher Dienstleistungen verbessert sich für Kinder und Jugendliche, Familien und ältere Menschen die Lebensqualität im ländlichen Raum. Gleichzeitig wird so die Bleibechance für junge Familien erhöht.

So ist das Familienzentrum Mirow e.V. nicht nur ein wichtiges und belebendes Element in einer Region mit begrenzten kulturellen, infrastrukturellen und sozialen Angeboten. Es fördert auch die Standortattraktivität der Kommune sowohl für Familien als auch für Unternehmen.

Kreative Erlebniswelt im Souterrain (2008)

Das Familienzentrum Mirow e.V. betreibt einer Kindertagesstätte, in der über 100 Kinder im Alter zwischen 0 und 10 Jahren sowie  etwa 45 Jugendliche betreut werden.

Der stark gestiegene Bedarf an Betreuungsplätzen brachte das Familienzentrum bald an das Limit seiner räumlichen Möglichkeiten.

Um die Bandbreite der Angebote zu erweitern und die Qualität der pädagogischen Arbeit durch neue Bildungs- und Betreuungsangebote zu heben, wurde ein Um- und Ausbau der Kita unbedingt notwendig.

             

MSM - Familienzentrum Mirow Souterrain

spielen und lernen: die Bewegungsbaustelle

Mit LEADER entstand im Souterrain des Hauses eine „Kreative Erlebniswelt“ mit einer Bewegungsbaustelle, einer Kreativ- und Töpferwerkstatt und einem Sinnes- und Klangraum.

Hier können sich die Kinder selbst ausprobieren und ihren Körper, ihre Sinne und ihre Fähigkeiten kennen lernen. Diese neuen Räume erweitern die Qualität des Kinderbetreuungs- und Freizeitangebots und ermöglichen dem Familienzentrum eine flexiblere Betreuung für die Kinder.

Barrierefreier Zugang zum Familienzentrum (2010)

Das erste Folgeprojekt schaffte einen großzügig angelegten, behindertengerechten Haupteingangsbereich. Dazu wurde der alte Sanitärtrakt für die Besucher des Hauses, der bis dato nur auf langem Weg über den Saal zu erreichen war, verlegt. Der neue Eingang ermöglicht es allen Besuchern des öffentlichen Mittagstisches, der offenen Seniorenarbeit und anderer Angebote des Hauses, das Familienzentrum vom Peetscher Weg aus über einen barrierefreien Eingang zu erreichen.

Im Eingangsbereich befinden sich neben den sanitären Anlagen mit behindertengerechtem WC, ein Stuhllager und eine Bibliotheksecke. Die kleine, neue Teeküche gestaltet die Nutzung der Räumlichkeiten für altersübergreifende Angebote noch attraktiver.

Als ländliches Dienstleistungszentrum trägt die Einrichtung entscheidend mit
zur Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum bei.

Das Haus wurde für die Lokale Aktionsgruppe zu einem beispielhaften Vorhaben der Umsetzung der ELER - Zielstellung und im Rahmen des LEADER - Programms.

Ein Projekt das auf andere Regionen ausstrahlt.

             

MSM-Familienzentrum Mirow Seniorenarbeit

gemeinsam kreativ sein: offene Seniorenarbeit

 

Energetische Sanierung der Gebäudehülle des Familienzentrums (2013)

Nach den erforderlichen baulichen Maßnahmen wird die Außenhülle des Gebäude nun auch über die neuen Anbauten hinaus energetisch saniert. Auf diese Weise können die Betriebskosten gesenkt und gleichzeitig ein nachhaltiger Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden. 

Das Familienzentrum ist ein wichtiges, belebendes Element in der südlichen Müritzregion. Das Haus bereichert das soziale und kulturelle Angebot in und um Mirow. Die energetische Sanierung wird mit dazu beitragen, den Bestand des Familienzentrums Mirow für die Zukunft zu sichern.  

Einordnung in unsere gebietsbezogene ländliche Entwicklungsstrategie FUN KIT II:

Das Vorhaben ist dem allgemeinen Entwicklungsziel

  • Sicherung der Grundversorgung durch aktive Gestaltung des demographischen Wandels

zuzuordnen und entspricht den darin definierten prioritären Handlungsfeldern

  • Untersuchung von Rahmenbedingungen zur Sicherung von Arbeitskräftepotential durch Erhebungen zum Bleibeverhalten von Jugendlichen in der Region; Erarbeitung und Umsetzung von Handlungsstrategien

  • Ausbau multifunktionaler Gemeindehäuser im Sinne von Mehrgenerationennutzung (Betreuung von Kindern und Jugendlichen, Familienangebote, Seniorenangebote, Beratungsleistungen für Altenpflege, medizinische Angebote, allgemeine Dienstleistungen, Fahrdienste, kulturelle Angebote usw.)

  • Sanierung und Qualitätsverbesserung bestandssicherer Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen – Unterstützung des weiteren Ausbaues zeitlich flexibler Kinderbetreuungsangebote

(siehe FUN KIT II S 47ff).

Es handelt sich um ein Modellvorhaben in der LEADER-Region und leistet einen maßgeblichen Beitrag zur Realisierung der gebietsbezogenen ländlichen Entwicklungsstrategie FUN KIT II.

Fotos

MSM-Familienzentrum-Mirow-Gruppenfoto  

alle zusammen

 

MSM-Familienzentrum-Mirow-Kreativwerkstatt

die Kreativwerkstatt im Souterrain

   

das Familienzentrum Mirow

... ein Ort für Groß und Klein

MSM-Familienzentrum Mirow e.V. - Hausfront

 

      


















nach oben

zurück