Volltextsuche

Genießen an der Seenplatte! Risskante

Seiteninhalt

Touristisches Leitsystem

auf Grundlage des regionalen Informationssystems “Info-Direkt” des Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide

2001 - 2007 LEADER +

Info Direkt

Der Naturpark Nossentiner / Schwinzer Heide entwickelte umsetzungsorientiert für den Naturpark über fünf Jahre hinweg das Leitsystem „Info Direkt“.

Elemente dieses Systems sind:

  1. Informationssystem
    • Zentrale Informationspunkte
    • Dezentrale Infopunkte
    • Objekttafeln
  2. Leitsystem mit Wegweisern
  3. Faltblatt


Anforderungen an einen Zentralen Informationspunkt  sind: Zentraler Inormationspunkt in Klink

  • an markanter Stelle im Ort, möglichst mit Parkmöglichkeit aufstellen
  • ausgestattet mit einer Karte des Ortes und der Region (Piktogramme weisen hierauf auf das Wegesystem, auf Freizeiteinrichtungen, Sehenswürdigkeiten und Dienstleistungen hin) 
  • Präsentation geschichtlicher Daten des Ortes

 

In der Regel bestehten sie aus drei Tafel ca. der Größe A0 bzw. 2x A0:

  • Radwanderkarteeine Regionstafel / Radwanderkarte (ca. 2xA0)
  • MSM_P_Leitsystem1eine Gemeindetafel (A0)
  • MSM_P_Leitsystem7einer Ortsteiltafel (A0)

Dezentrale Info-Punkte oder Objekttafeln können Pultaufsteller und Tafeln in den Größen von A3 bis A1 sein. Sie werden an den touristischen Sehenswürdigkeiten aufgestellt.

MSM_P_Leitsystem5Das Leitsystem setzt sich aus Wegweisern von Ortseingängen zum Zentralen Infopunkt und Wegweisern vom Infopunkt zu Sehenswürdigkeiten, Wanderwegen und Dezentralen Infopunkten zusammen.

Die Faltblätter beinhalten Informationen zur Gemeinde.

 

Touristisches Leitsystem der Müritzregion

Das Projekt „Info Direkt“ war so erfolgreich, dass die LAG 2004 beschloss es für das gesamte LEADER-Gebiet zu übernehmen.
Das Layout wurde dafür an das Regionale Design Müritz angepasst. In der Folge wurden zwischen 2006 und 2007 an 66 Standorten zentrale Wegweiser aufgestellt.

 

Schwerpunkt 4 LEADER 2007 - 2013; LEADER 5.0 2014-2020

Seit 2007 führt die LAG das Projekt als "Touristisches Leitsystem" fort. In ihren Entwicklungskonzepten FUN KIT II (2007-2013) und FUN KIT III (204-2020) ist die Weiterentwicklung des Regionalen Designs und der Ausbau des Touristischen Leitsystems, sowohl in der Fläche als auch in dessen einzelnen Elementen, als Schlüsselprojekt festgeschrieben. 

Im Oktober 2008 führte das Designzentrum M-V den Workshop „SehZeichen, WasserZeichen - Design zur Förderung von Tourismus und Natur in der Müritzregion“ durch. Neun Designer entwickelten dabei Modelle die aufzeigten, wie z.B. Aussichtstürme, Sitzgruppen, Schiffsanleger, Bushaltestellen oder auch Informationstafeln gestaltet werden können, um den Wiedererkennungswert „Müritzregion“ zu gewährleisten.

Die Ergebnisse des Workshops wurden in einem durch die LAG geförderten Umsetzungsleitfaden »SehZeichen WasserZeichen in der Müritz-Region« zusammengefasst. Dieser Umsetzungsleitfaden gibt auch Empfehlungen zur Gestaltung und zum Layout des Touristischen Leitsystems.

FUN KIT III (2014-2020) unterstreicht den Modellcharakter des Touristischen Leitsystems für die Mecklenburgische Seenplatte. Mit den Handlungsempfehlungen aus dem Umsetzungsleitfaden fördert die LAG nachhaltig die Vernetzung der Tourismusregion durch den weiteren Ausbau und insbesondere die Qualitätssicherung des touristischen Wegenetzes. 

Das Touristische Leitsystem wird von den Gemeinden und Gästen in der Müritzregion sehr gut angenommen. Unterstützt und begleitet durch LEADER werden laufend Projekte zum Leitsystem von den Gemeinden im gesamten LEADER-Gebiet vorbereitet und umgesetzt. 

Einordnung in das FUN KIT - Konzept

2007-2013 "FUN KIT II"

Das Vorhaben wurde den allgemeinen Entwicklungszielen

  • Nachhaltige Besucherlenkung
  • Touristische In-Wertsetzung von Naturschutz und Landschaftspflege

zugeordnet und entspricht den darin definierten prioritären Handlungsfeldern 

  • Erweiterung des Touristischen Leitsystems auf die gesamte Müritz-Region
  • Präsentation besonders prägender Natur- und Landschaftsbestandteile durch Maßnahmen der nachhaltigen Besucherlenkung (Touristisches Leitsystem, Beobachtungspunkte) 

(siehe FUN KIT II S 54 f und 56 f sowie S 66).

Die Umsetzung des Touristischen Leitsystems wurde bei der Erarbeitung der FUN KIT II Konzeptes als Leitprojekt definiert.

2014-2020 "FUN KIT III"

Das Vorhaben unterstützt das

  • Handlungsfeld 4: Wirtschaft im ländlichen Raum /Humanressourcen in der FUN KIT III-Strategie

und unterstützt darin das

  • Handlungsfeldziel: Vernetzung der Tourismusregion durch weiteren Ausbau und insbesondere Qualitätssicherung des touristischen Wegenetzes.

Die Umsetzung des Touristischen Leitsystems nach den Handllungsempfehlungen des Umsetzungsleitfadens "SehZeichen WasserZeichen" wurde bereits bei der Erarbeitung der FUN KIT III Konzeptes als Leitprojekt definiert.

Teilprojekte

  • Historischer Stadtführer in Penzlin 2009/05 - umgesetzt
  • Gemeinde Klink 2011/08 - umgesetzt
  • Gemeinde Lärz 2011/05 - umgesetzt
  • Stadt Röbel/Müritz 2012/04 - umgesetzt
  • Gemeinde Melz 2012/07 - umgesetzt
  • Gemeinde Kargow 2012/26 - umgesetzt
  • Gemeinde Groß Plasten 2012/24 - umgesetzt
  • Gemeinde Zislow  - in Planung
  • Gemeinde Göhren-Lebbin 2017/2 - in Umsetzung
  • Gemeinde Rechlin 2017/7 - in Umsetzung
  • Gemeinde Kratzeburg - Ausbau des bestehenden Leit- und Informationssystems 2018/8