Volltextsuche

Demminer Land Risskante

Seiteninhalt

                         das projektauswahlverfahren

DML LEADER Sammelbild mit Logo

Die Lokale Aktionsgruppe arbeitet auf Grundlage ihrer selbstentworfenen und vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt bestätigten Strategie für lokale Entwicklung (SLE) und der LEADER-Rahmenrichtlinie MV (LEADER-RL MV). In der SLE wurde die Ausgangssituation analysiert und basierend darauf Handlungsschwerpunkte abgeleitet. Zur Auswahl der Projekte nutzt die LAG die persönliche Vorstellung des Vorhabens und bewährte Bewertungskriterien für jedes Handlungsfeld. Das Auswahlverfahren beruht auf den Erfahrungen der vergangenen LEADER-Förderperioden und der evaluierten aktuellen Situation im Aktionsgebiet.


Projektideen können jährlich, spätestens aber bis zum 30. Juni des laufenden Jahres, für eine mögliche Förderung im folgenden Jahr und nur unter Verwendung des aktuell bereitgestellten Projektdatenblattes in der Geschäftsstelle eingereicht werden.


Projekte werden nur jährlich berücksichtigt. Bereits bewertete Projekte behalten ihre Bewertung, wenn diese keine wesentlichen Änderungen erfahren haben.

 


Phase A - Vorprüfung/ Projektannahme in der Geschäftsstelle

 

 

Für die Annahme zur Vorstellung und Bewertung werden nur Projekte zugelassen, die...

  • ... sich den Handlungsfeldzielen der verschiedenen Handlungsfelder zuordnen lassen,
  • ... im Aktionsgebiet liegen,
  • ... ein schlüssiges Konzept haben,
  • und einen aussagekräftigen Finanzplan vorweisen können.

Es müssen alle Kriterien erfüllt sein.

Lesen Sie mehr über die Handlungsfelder...

Das Aktionsgebiet der LAG “Demminer Land“...

Schema Finanzierung für private Vorhabenträger/innen...

 


Phase B: Vorstellung, Bewertung und Erstellung der Prioritätenliste

 

Vorstellung

Jede/r Projektträger/in erhält die Möglichkeit das Projekt den Mitgliedern der LAG vorzustellen und um wichtige Punkte zu besprechen. Der Vorstellungstermin wird dem Vorhabenträger rechtzeitig mitgeteilt, dieser liegt erfahrungsgemäß in den Sommermonaten (Juli, August, September). Die Vorstellungssitzungen zu den Projekten sind grundsätzlich öffentlich. Dadurch wird sichergestellt, dass die Projektträger/innen aus den unterschiedlichen Amtsbereichen der LEADER Region sich einen Einblick in andere Projektansätze, Herangehensweisen und Entwicklungsziele verschaffen können. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass diese Projektpräsentationen wichtig und teilweise entscheidend für die abschließenden Bewertungen der LAG Mitglieder sind. Der persönliche Kontakt zwischen LAG Mitgliedern und Projektträger/innen bietet zum einen die Möglichkeit direkte Nachfragen und offene Punkte in der Antragstellung zu klären und gibt zum anderen den Projektträger/innen die Chance, Einblicke in die Arbeitsweise und Prioritätensetzung der LAG, sowie Kontakte zu anderen Projektträger/innen in der Region zu schließen. Nicht selten entstanden aus diesen Terminen Kooperationen mit interessanten Folgeanträgen.

 

Bewertung

Im Nachgang der Projektvorstellungen werden die Projekte von den LAG Mitgliedern bewertet. Hierzu wurde für jedes Handlungsfeld eine Bewertungsmatrix erarbeitet. Diese enthält jeweils 10 Projektauswahlkriterien und  2 Bonuskriterien. Der Durchschnittswert aller eingegangen Bewertungen weist jedem Projekt eine Priorität/Rang zu.

Die Projektauswahlkriterien bestehen aus handlungsfeldübergreifenden:

  • Barrierefreiheit fördern
  • Innovationscharakter
  • Modellhaftigkeit
  • Nachnutzung und Umnutzung vorhandener Bausubstanz
  • inner- und interkommunale bzw. Stadt-Umland Kooperation:
  • Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität
  • Beitrag zur Verbesserung der Daseinsvorsorge
  • Beitrag zur Gestaltung des demografischen Wandels

und aus handlungsfeldspezifischen Kriterien:

  • Sicherung/ Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen (HDF I,II)
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf (HDF I)
  • Vernetzung mit anderen tourist. Anbieter/innen bzw. tourist. Angeboten (HDF II)
  • Beitrag zum Schutz der Artenvielfalt und deren Lebensräume bzw. zur Förderung der kultur- (historischen) Vielfalt (HDF III)
  • Vernetzung mit anderen naturräumlichen oder kulturellen Angeboten (HDF III) 

  

Zusätzlich werden für alle Projekte Bonuskriterien angewandt:

  • Partizipation
  • handlungsfeldübergreifend

 

Erfahren Sie mehr über die Bewertungskriterien...

 

 Handlungsfeldbezogene Vorhabenliste

Nach erfolgter Bewertung reihen sich alle Projekte handlungsfeldbezogen entsprechend dessen Ranges (= Priorität) in die Vorhabenliste (= Prioritätenliste)  ein. Den Projekten kann nur unter Berücksichtigung des Ranges und des zur Verfügung stehenden Auswahlbudget entsprochen werden.

Das Votum der LAG zum jeweiligen Projektvorschlag wird dem/ der Projektträger/in und der Bewilligungsbehörde über das Regionalmanagement übermittelt. Erfahrungsgemäß geschieht dies im November.

Projekte, denen aufgrund fehlender Kassenmittel nicht entsprochen werden kann, werden auf eine Nachrückerliste gesetzt. Mit eventuell frei werdenden Mitteln können diese bis zur nächsten Projektauswahlrunde bedacht werden, unter Berücksichtigung der Platzierung.

 

Übersicht Ablauf des Projektauswahlverfahrens...